THEATER „SZENEN AUS DEM SOMMERNACHTSTRAUM"

dargestellt vom Freien Theater Murnau e.V. - Donnerstag 18. bis Sonntag 21. Juli 2019

dargestellt vom Freien Theater Murnau e.V. - Donnerstag 18. bis Sonntag 21. Juli 2019

1910 war der Höhepunkt einer vergnügten Zeit in Seidls Leben. Jeder, der Rang und Namen hatte, reiste nach Murnau, um Seidls berufliche Erfolge und seinen 54. Geburtstag zu zelebrieren. Die Krönung der Feierlichkeiten war die Aufführung von Shakespeares „Sommernachtstraum" unter Sternenhimmel im von Seidl geschaffenen Park.

Daran möchten die Schauspieler des Freien Theaters Murnau e.V. anknüpfen. Im Rahmen des kultURKNALLs werden Szenen aus dem „Sommernachtstraum" neu interpretiert. Das Stück wird an fünf verschiedenen Spielorten aufgeführt und so den gesamten Park beleben. Die Szenenwechsel leitet ein Seidl-Darsteller ein. Gemeinsam mit einer illustren Gesellschaft in historischer Kleidung und einem Privatorchester flaniert er voraus und führt die Zuschauer zum nächsten Spielort.

Für den Besuch der Theateraufführungen wird eine Eintrittskarte benötigt. 

Aufführungszeiten: 

Donnerstag 18.07.2019: 19.00 Uhr

Freitag 19.07.2019: 19.00 Uhr

Samstag 20.07.2019: 18.00 Uhr

Sonntag 21.07.2019: 13.30 Uhr (Familienvorstellung) & 18.00 Uhr

Dauer: 150 min

Sammelpunkt: Rosenpavillon

 

1910 war der Höhepunkt einer vergnügten Zeit in Seidls Leben. Jeder, der Rang und Namen hatte, reiste nach Murnau, um Seidls berufliche Erfolge und seinen 54. Geburtstag zu zelebrieren. Die Krönung der Feierlichkeiten war die Aufführung von Shakespeares „Sommernachtstraum" unter Sternenhimmel im von Seidl geschaffenen Park.

Daran möchten die Schauspieler des Freien Theaters Murnau e.V. anknüpfen. Im Rahmen des kultURKNALLs werden Szenen aus dem „Sommernachtstraum" neu interpretiert. Das Stück wird an fünf verschiedenen Spielorten aufgeführt und so den gesamten Park beleben. Die Szenenwechsel leitet ein Seidl-Darsteller ein. Gemeinsam mit einer illustren Gesellschaft in historischer Kleidung und einem Privatorchester flaniert er voraus und führt die Zuschauer zum nächsten Spielort.

Für den Besuch der Theateraufführungen wird eine Eintrittskarte benötigt. 

Aufführungszeiten: 

Donnerstag 18.07.2019: 19.00 Uhr

Freitag 19.07.2019: 19.00 Uhr

Samstag 20.07.2019: 18.00 Uhr

Sonntag 21.07.2019: 13.30 Uhr (Familienvorstellung) & 18.00 Uhr

Dauer: 150 min

Sammelpunkt: Rosenpavillon

 

Szenen aus "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare - Naturtheater in Seidls „Gelobten Land"

Szenen aus "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare - Naturtheater in Seidls „Gelobten Land"

Willkommen hier in diesem Feenreiche,
Das sich ein Zaubrer schuf aus wüstem Lande!
Öd war es hier vor wenig Jahren noch –
Kein Baum kein Strauch nur Sumpf & Wiesen,
Bis eines Tags ein Meister kam, ein Schöpfer,
Der werden ließ, was hier geworden ist.

Mit diesen Worten hieß die „Park-Fee" am 28. August 1910 ihre Gäste im Seidlpark willkommen. Der Begrüßungstext wurde eigens von Ernst von Schmädel für Emanuel von Seidls Naturtheater im „Gelobten Land" angefertigt. Unter den Festgästen: Königin Elisabeth von Belgien, Nichte ihrer berühmten Namensvetterin Kaiserin Elisabeth von Österreich, und ihre Tante Königin Maria von Neapel.

Shakespeare selbst hatte seine Komödie zwischen 1594 und 1596 als Stationentheater für eine Londoner Hochzeitsgesellschaft konzipiert. Shakespeares Gedanken folgend, lud der Kunstliebhaber Seidl den Regisseur Max Reinhardt und das Ensemble des Künstlertheaters auf der Theresienhöhe München auf seinen Landsitz nach Murnau ein, um Ausschnitte aus der laufenden Sommernachtstraum-Produktion in seinem „Feenreich" zu zeigen.

Anlässlich von Seidls 100. Todestag präsentiert das Freie Theater Murnau seine ganz eigene Interpretation von Shakespearses Liebesreigen. Neben dem allgegenwärtigen Thema der Liebe steht in Shakespeares berühmten Märchen das Motiv der menschlichen Phantasie und ihre Auswüchse im Mittelpunkt. In der Murnauer Inszenierung treffen Vergangenheit und Gegenwart aufeinander. Während Seidl und seine Ehrengäste den letzten Atemzügen der Monarchie beiwohnen, versuchen die Murnauer Gemeindearbeiter rund um Regisseurin Petra Squenz die ovidsche Sage von „Pyramus und Thisbe" auf die Bühne zu bringen. Dazwischen verfängt sich die Elfenkönigin Titania im Netz der Intrigen ihres eifersüchtigen Ehemannes Oberon und der vielgesichtige Puck treibt sein Unwesen.

Begleitet von ausgewählten Musikern rund um den Murnauer Komponisten Klaus Tworek wandern die Besucher durch Seidls malerische Anlage und treffen dort auf Feen, Esel und andere Phantasiegestalten.
Auf fünf Naturbühnen spielen Darsteller des Freien Theaters Murnau kurze Szenen rund um Shakespeares Traumwelten. Höhepunkt: Das rekonstruierte „Gloriettl" am oberen Weiher.

Begleiten Sie Emanuel von Seidl auf einer magischen Reise durch die Welt der Phantasie.
Auf das es am Ende wieder heißt:

Das Märchen ist vorbei – es war einmal...!
Ihr habt erlebt, was Andere nur träumen;
Tragt es hinaus in Euer Alltagsleben
Als Märchenschatz, der Glück und Segen spendet!
Lebt wohl, Ihr königlichen Frauen!
Lebt wohl Ihr Gäste, die Ihr Sie begleitet!
Zieht fröhlich ein im festgeschmückten Saal,
Das Märchen ist vorbei - es war einmal...!

 

Willkommen hier in diesem Feenreiche,
Das sich ein Zaubrer schuf aus wüstem Lande!
Öd war es hier vor wenig Jahren noch –
Kein Baum kein Strauch nur Sumpf & Wiesen,
Bis eines Tags ein Meister kam, ein Schöpfer,
Der werden ließ, was hier geworden ist.

Mit diesen Worten hieß die „Park-Fee" am 28. August 1910 ihre Gäste im Seidlpark willkommen. Der Begrüßungstext wurde eigens von Ernst von Schmädel für Emanuel von Seidls Naturtheater im „Gelobten Land" angefertigt. Unter den Festgästen: Königin Elisabeth von Belgien, Nichte ihrer berühmten Namensvetterin Kaiserin Elisabeth von Österreich, und ihre Tante Königin Maria von Neapel.

Shakespeare selbst hatte seine Komödie zwischen 1594 und 1596 als Stationentheater für eine Londoner Hochzeitsgesellschaft konzipiert. Shakespeares Gedanken folgend, lud der Kunstliebhaber Seidl den Regisseur Max Reinhardt und das Ensemble des Künstlertheaters auf der Theresienhöhe München auf seinen Landsitz nach Murnau ein, um Ausschnitte aus der laufenden Sommernachtstraum-Produktion in seinem „Feenreich" zu zeigen.

Anlässlich von Seidls 100. Todestag präsentiert das Freie Theater Murnau seine ganz eigene Interpretation von Shakespearses Liebesreigen. Neben dem allgegenwärtigen Thema der Liebe steht in Shakespeares berühmten Märchen das Motiv der menschlichen Phantasie und ihre Auswüchse im Mittelpunkt. In der Murnauer Inszenierung treffen Vergangenheit und Gegenwart aufeinander. Während Seidl und seine Ehrengäste den letzten Atemzügen der Monarchie beiwohnen, versuchen die Murnauer Gemeindearbeiter rund um Regisseurin Petra Squenz die ovidsche Sage von „Pyramus und Thisbe" auf die Bühne zu bringen. Dazwischen verfängt sich die Elfenkönigin Titania im Netz der Intrigen ihres eifersüchtigen Ehemannes Oberon und der vielgesichtige Puck treibt sein Unwesen.

Begleitet von ausgewählten Musikern rund um den Murnauer Komponisten Klaus Tworek wandern die Besucher durch Seidls malerische Anlage und treffen dort auf Feen, Esel und andere Phantasiegestalten.
Auf fünf Naturbühnen spielen Darsteller des Freien Theaters Murnau kurze Szenen rund um Shakespeares Traumwelten. Höhepunkt: Das rekonstruierte „Gloriettl" am oberen Weiher.

Begleiten Sie Emanuel von Seidl auf einer magischen Reise durch die Welt der Phantasie.
Auf das es am Ende wieder heißt:

Das Märchen ist vorbei – es war einmal...!
Ihr habt erlebt, was Andere nur träumen;
Tragt es hinaus in Euer Alltagsleben
Als Märchenschatz, der Glück und Segen spendet!
Lebt wohl, Ihr königlichen Frauen!
Lebt wohl Ihr Gäste, die Ihr Sie begleitet!
Zieht fröhlich ein im festgeschmückten Saal,
Das Märchen ist vorbei - es war einmal...!

 

Ablauf & Personen

Ablauf & Personen

Station 1: Wiese vor der ehemaligen Seidlvilla
Ortswechsel: Fahrradweg Richtung Freundschaftshügel
Station 2: Freundschaftshügel
Station 3: Lichtung gegenüber vom Freundschaftshügel
Station 4: Wiese unterhalb des Freundschaftshügels
Ortswechsel: Kiesweg zum oberen Weiher
Station 5: Gloriettl und oberer Weiher

Hinweis: Zwischen den Stationen 2,3,4 findet kein Ortswechsel statt. Sitzmöglichkeiten sind nur in Form von Bierbänken gegeben. Gespielt wird bei jedem Wetter, denken Sie bitte an festes Schuhwerk und warme, wetterfeste Kleidung! Sammelpunkt ist der Rosenpavillon im Seidlpark.

Personen:

Handwerker (Heute):
PETRA SQUENZ (Prolog) Sabine Remmele
NIKLAUS ZETTEL 1 Christian Freude
NIKLAUS ZETTEL 2 (Pyramus) Dionys Ram
FRANZ FLAUT (Thisbe 1) Hans Paul Böck
THISBE 2 Sofia Grossmann Casaubon
TOM SCHNAUZ (Wand) Michael Karrasch
SCHNOCK (Löwe) Hans Hlawatsch
MATZ SCHLUCKER (Mondschein) Franz Fischer

Festgesellschaft (1910):
EMANUEL VON SEIDL Helmut Mayer
KÖNIGIN ELISABETH VON BELGIEN Louise Strauß
KÖNIGIN MARIA VON NEAPEL Magdalena Stumpf
KUTSCHER Sepp Gramer

Elfen (Zwischenwelten):
OBERON, König der Elfen Tobi Eich
TITANIA, Königin der Elfen Michèle Tacke
PUCK 1 Katherina Mayer
PUCK 2 Laurin Hilsdorf
BOHNENBLÜTE Susanne Gartenfels
SPINNWEB Marianne Dippold
MOTTE Daniela Gramer
SENFSAMEN Elfen in Titanias Dienst Monika Langer
OBERONS GEFOLGE Michael Karrasch, Hans Hlawatsch, Franz Fischer

REGIE: Jonas Meyer-Wegener
MUSIK: Klaus Tworek
BÜHNE: Hans Hlawatsch
KOSTÜME: Gabi Bleicher
MASKE: Drogerie Rebholz u.a.
REGIEASSISTENZ: Sofia Grossmann Casaubon
TECHNIK: Kilian Schlegel, u.a.
SOUNDEFFEKTE: Thomas Unruh

Weitere Infos auch auf den Seiten des Freien Theaters Murnau

Station 1: Wiese vor der ehemaligen Seidlvilla
Ortswechsel: Fahrradweg Richtung Freundschaftshügel
Station 2: Freundschaftshügel
Station 3: Lichtung gegenüber vom Freundschaftshügel
Station 4: Wiese unterhalb des Freundschaftshügels
Ortswechsel: Kiesweg zum oberen Weiher
Station 5: Gloriettl und oberer Weiher

Hinweis: Zwischen den Stationen 2,3,4 findet kein Ortswechsel statt. Sitzmöglichkeiten sind nur in Form von Bierbänken gegeben. Gespielt wird bei jedem Wetter, denken Sie bitte an festes Schuhwerk und warme, wetterfeste Kleidung! Sammelpunkt ist der Rosenpavillon im Seidlpark.

Personen:

Handwerker (Heute):
PETRA SQUENZ (Prolog) Sabine Remmele
NIKLAUS ZETTEL 1 Christian Freude
NIKLAUS ZETTEL 2 (Pyramus) Dionys Ram
FRANZ FLAUT (Thisbe 1) Hans Paul Böck
THISBE 2 Sofia Grossmann Casaubon
TOM SCHNAUZ (Wand) Michael Karrasch
SCHNOCK (Löwe) Hans Hlawatsch
MATZ SCHLUCKER (Mondschein) Franz Fischer

Festgesellschaft (1910):
EMANUEL VON SEIDL Helmut Mayer
KÖNIGIN ELISABETH VON BELGIEN Louise Strauß
KÖNIGIN MARIA VON NEAPEL Magdalena Stumpf
KUTSCHER Sepp Gramer

Elfen (Zwischenwelten):
OBERON, König der Elfen Tobi Eich
TITANIA, Königin der Elfen Michèle Tacke
PUCK 1 Katherina Mayer
PUCK 2 Laurin Hilsdorf
BOHNENBLÜTE Susanne Gartenfels
SPINNWEB Marianne Dippold
MOTTE Daniela Gramer
SENFSAMEN Elfen in Titanias Dienst Monika Langer
OBERONS GEFOLGE Michael Karrasch, Hans Hlawatsch, Franz Fischer

REGIE: Jonas Meyer-Wegener
MUSIK: Klaus Tworek
BÜHNE: Hans Hlawatsch
KOSTÜME: Gabi Bleicher
MASKE: Drogerie Rebholz u.a.
REGIEASSISTENZ: Sofia Grossmann Casaubon
TECHNIK: Kilian Schlegel, u.a.
SOUNDEFFEKTE: Thomas Unruh

Weitere Infos auch auf den Seiten des Freien Theaters Murnau